Wartesaal zum Kind (Monaco)

18,54 CHF

Vergnügliche, teilweise schmerzliche Erzählungen von Ambivalenz geschwängert, um die Banalität der natürlichsten Sache der Welt.

Im Wartesaal zwischen Sitzungen, Workshops und Marketingfragen ruft der Urtrieb der Frau nach einem Kind, während die biologische Uhr tickt. Das Buch handelt von der Frage, ob hier Mutter Natur schlicht ihre Tribute fordert – triebhaften Reproduktionsanspruch stellt – oder ob dieser tiefe Herzenswunsch Bestimmung ist. Nach vielen Zweifeln auf der Suche nach Selbstverwirklichung fällt der Bauch die Entscheidung. Eine Odyssee beginnt – von höheren Mächten getragen. Der Weg zum Ziel dauert sieben Jahre. Er führt nicht gerade sportlich über Turngeräte der Gebärstation, begleitet von erlernten Atemtechniken und schliesslich fast in Verzweiflung versinkend, zu neuem Sein. In neuer Formation findet sich die frischgebackene Mutter auf der Abpumpstation des Spitals wieder, mit den Herausforderungen zweier Leben konfrontiert. Sie zeigt über die Geburt hinaus langen Atem und erarbeitet, wie einst im Job, Strategien mit definiertem Ziel, langfristig das Überleben mit Nachhaltigkeit zu sichern. Die Neupositionierung gelingt. Nach anfänglichen Krisen oft dem Wahnsinn nahe, erfährt die nicht mehr ganz junge Mutter eine neue Sinnhaftigkeit und findet ihr Glück. Der Lebensrückblick endet mit dem Verabschieden der Fruchtbarkeit, das den Wechsel einleitet – wo die Suche nach einer neuen Identität im Frausein beginnt. Hinein in ein erfülltes Leben, um einen weiteren tanzenden Stern gebären zu können.

Ein verbleibender halber Eierstock kann ein Hindernis oder eine Chance sein. Die Autorin stellt sich der Herausforderung, wagt den Sprung und schafft es in diese Welt. Auch ihr Sohn trotzt den Fruchtbarkeitsdämonen und findet ins Leben zu seiner Mutter. Sehnsucht, Leidenschaft und Liebe sind die treibenden Kräfte zur Erfüllung ihres Herzenswunsches. Der Himmel öffnet sich, als sie ihr Wunschkind in den Händen hält, den Glückszenit erreicht.

Ein Mutmacher für Menschen, die aller widrigen Umstände zum Trotz gerne nach den Sternen greifen. Die Geschichten der Autorin sind Gedankenspiele, mentale Luftsprünge, um mit Leichtigkeit und Humor der Schwere des Lebens zu entrinnen. Manchmal etwas schräg, abgrundtief ehrlich und gnadenlos authentisch.

 

Wartesaal zum Kind, Monika Monaco, Taschenbuch, 170 Seiten, 19 CHF

Artikelnummer: 978-3-03883-017-7 Kategorie:

1 Bewertung für Wartesaal zum Kind (Monaco)

  1. Silja Lippuner, Redakteurin, Die Sarganserländer

    Sehr geehrte Frau Monaco,
    Ihr Buch hat mich Seite für Seite immer stärker hineingezogen. Ihre differenzierte Sprache, Ihr feines Empfinden, Ihr Gespür für Dramaturgie, Ihr Humor, und nicht zuletzt die vielen “geteilten Erfahrungen” übten einen Sog auf mich aus. Besonders Ihre Beschreibung des Älterwerdens, der Stillzeit … Ich habe diese (un)heilige Zeit der Milchproduktion ganz ähnlich erlebt, hatte damals natürlich nicht den Abstand, sie humorvoll oder literarisch zu betrachten, und hätte beim Lesen zugleich lachen und weinen mögen.
    Aus der Perspektive der (“betroffenen”) Leserin fand ich: Wunderbar, gibt es Bücher wie dieses! Ich fühlte mich unterhalten, verstanden und glaubte zugleich, Sie zu verstehen. Ich habe “Sie” (obgleich ich Sie natürlich überhaupt nicht kenne) beim Lesen richtig gern bekommen und finde es grossartig, wenn ein Buch dieses Gefühl der Vertrautheit/Verbundenheit zwischen Fremden herstellen kann.
    Es gab Stellen, wo mir Ihre Fähigkeit zur Sprachspielerei die feinen Töne zu weit in den Hintergrund rückten. Und gegen Ende könnte das Buch für mich gelegentlich straffer sein. Aber insgesamt war ich, wie Sie merken, überaus angetan. Und würde natürlich auch gern eine Fortsetzung lesen 🙂

Füge deine Bewertung hinzu